Sie sind hier: Startseite » Zulassung

Lizenz für Reinkarnationstherapie

Prüfungen sind  Tribut an diese Welt
Prüfungen sind Tribut an diese Welt


Bitte auf "Ihre Chance" klicken...

Mathias Wendel
089 - 271 87 76
Gabriela Wendel
089 - 271 11 25
info@mathiaswendel.de info@gabrielawendel.de


Therapie?

Sobald Sie Therapie geben und es auch so nennen, sind sie in einem medizinischen Beruf tätig, für den Sie eine staatliche Zulassung = Heilerlaubnis = staatliche Lizens brauchen. Reinkarnationstherapie ist formaljuristisch eine Form von Psychotherapie, die zulassungspflichtig ist. Die staatliche Zulassung besteht am einfachsten aus dem kleinen Heilpraktiker. Natürlich haben auch Ärzte, Psychotherapeuten, Psychiater und die großen Heilpraktiker eine Heilerlaubnis. Der kleine Heilpraktiker darf nur psychotherapeutisch aber nicht körperlich - etwa mit Spritzen - behandeln. Achtung: Der Begriff Psychotherapeut ist gesetzlich geschützt und darf nur von Psychologen mit Universitätsstudium und Zusatzausbildung benutzt werden. Die staatliche Zulassung / Lizens zum kleinen Heilpraktiker erhält man mittels einer schrfitlichen und mündlichen Prüfung durch den Amtsarzt des lokal zuständigen Gesundheitsamtes (= da, wo Sie mit erstem Wohnsitz gemeldet sind). Siehe auch Ausbildung zum kleinen Heilpraktiker.
Wir empfehlen, mit dieser Ausbildung zu beginnen und erst bei Erfolg und innerer Stimmigkeit den Schritt zum kleinen Heilpraktiker zu machen. Für den Münchner Raum empfehlen wir die Prüfungsvorbereitung bei Adriana Feldhege, adriana@liebenlernen.de. Sie verlangt nur 900 € incl. aller Skripten und hat hohe Erfolgsquoten. Telefon: 089-99658805.
Weitere Hinweise zur Amtsarztprüfung siehe Ausbildung kleiner Heilpraktiker.

... oder Beratung?

Keine Heilerlaubnis oder staatliche Zulassung brauchen Sie, wenn Sie nur eine Beratung anbieten, keine Diagnose stellen und nicht therapieren. Sie nennen sich dann Lebensberater, Rückführungs-Coach, Rückführungsleiter, Reinkarnationsbegleiter oder etwas Ähnliches. Der Begriff Therapie oder therapieren darf dann in Ihrer Berufsbezeichnung nicht vorkommen.
Keine Heilerlaubnis brauchen Sie, wenn Sie Kurse anbieten. Da würde auch dann gelten, wenn Sie Ausbildungskurse zum Heilpraktiker machen. Denn dann therapiert man nicht, sondern bildet aus.
Beratung und Kurse sind mehrwertsteuerpflichtig, Heilpraktikertätigkeit nicht.

Ich bitte um Verständnis,

dafür, daß wir keinerlei Gewähr für juristische und steuerliche Regelungen treffen können. Gesetze und Durchführungsbestimmungen können sich schnell ändern oder sind oft je nach Bundesland verschieden.